28.Spieltag: SV Wilhelmsburg - Finkenwerder 0:0

Am heutigen Samstag enttäuschte unsere Mannschaft beim Gastspiel beim SV Wilhelmsburg und spielte zum zweiten Mal in dieser Serie 0:0 Unentschieden.

 

 

Da in dieser Serie fast alles wie am Schnürchen lief, stellte sich unser Team heute in Eigenregie auf und wollte dabei mit Spaß trotzdem erfolgreich spielen. So fand sich beispielsweise Verteidiger Daniel Unglaub im Sturm wieder, die lange pausierenden Ossi Sagir und Michael Rüter durften über die linke Seite spielen und Max Hellemann und Thilo Schröder komplettierten die Abwehrreihe. Für den verschollenen Keeper Niclas Schramm musste Feldspieler Niklas Schulz das Tor an diesem Tag hüten.

 

 

In der Anfangsphase des Spiels war unsere Mannschaft bemüht sich einzuspielen und versuchte den Ball laufen zu lassen. Weil die Wilhelmsburger tief standen und das Mittelfeld aufgaben, hatten wir von Anfang an viel Ballbesitz und kombinierten bis zum Strafraum des Gegners. In Tornähe zeigten wir jedoch kaum Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen. Lediglich Helge Körs mit einem Kopfball und Michael Rüter per Distanzschuss sorgten im ersten Durchgang für Torgefahr. Der letztgenannte hatte dabei viel Pech mit seinem Abschluss, denn bei seinem Schuss klatschte der Ball vom Lattenkreuz zurück ins Feld. Auf der anderen Seite musste Niklas Schultz nicht einen Ball halten, so dass es torlos in die Halbzeit ging.

 

 

Im zweiten Durchgang versuchten wir auf den Führungstreffer zu drängen. Nach einem zu kurz abgewehrten Torwartball hatte Helge Körs die Riesenchance dazu, traf jedoch erneut die Torlatte bei seinem Heber. Immer wieder spielten wir uns bis zum Strafraum vor und schlugen desolate Flankenbälle, die entweder vom Keeper gefangen wurden oder sogar im Toraus landeten. Da kann man durchaus verstehen, dass die mitlaufenden Spieler einen Hals bekamen. Nach einem missglückten Klärungsversuch von Michael Rüter hatte plötzlich die Heimelf die beste Chance zur Führung, aber der frei auf Niklas Schulz zulaufende Angreifer zeigte Nerven und scheiterte am glänzend parierenden Schlussmann. Auch in der Schlussphase der Partie schafften wir es nicht den Ball im Kasten des Gegners unterzubringen, so dass die Partie torlos endete.

 

 

Als Fazit kann man wohl mit Recht behaupten, dass das Experiment an diesem Tag fehlgeschlagen ist. Aber keiner sollte darüber böse sein, denn in dieser hervorragenden Serie kann auch mal etwas schief gehen, wovon wir uns die gute Laune in den letzten Begegnungen nicht vermiesen lassen sollten.

 

Tore:

 

Fehlanzeige

 

Aufstellung:

 

Niklas Schulz –Max Hellemann, Thees Köhn, Thilo Schröder ( 45. Claas Rehder ) – Sven Köppen , Michael Rüter, Helge Körs, Ossi Ssagir, Kris Heitmann  – Kai Vollpott ( 32. Bo Sagir), Daniel Unglaub ( 70. Paddy Behrmann)