Nachholspiel: Este 06/70 - Finkenwerder 2:1

 

Am Dienstagabend traten wir beim Ortsnachbarn Este 06/70 an und kassierten unsere erste Saisonniederlage.

 

 

Auf einem üblen Rasenplatz am Cranzer Estebogen versuchte es erst keines der beiden Teams in irgendeiner Form den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, da das Spielgerät unkontrolliert über die Wiese hoppelte. Beide Mannschaften schlugen stets lange Bälle, die von den jeweiligen Abwehrreihen geklärt oder  zum Torhüter gespielt wurden. Die Partie lebte daher vom Kampf und der Brisanz. Es dauerte bis zur 30 Spielminute, ehe wir die erste dicke Chance zur Führung hatten. Nach einem Freistoß köpfte Paddy Behrmann zu unplatziert, so dass der gut aufgelegte Este Keeper den Ball parieren konnte. Den Nachschuss setzte Kai Vollpott aus kurzer Distanz an die Latte. Die unschönste Szene der ersten Hälfte war ein fieser Tritt in den Rücken von Paddy Behrmann, wobei dies nicht einmal als Foulspiel geahndet wurde, obwohl das schon eher dunkel gelb war. Der Schiedsrichter passte sich dem Niveau des Spiels an, grausam anzuschauen und meist mit falschen Entscheidungen.

 

 

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Unser Team wirkte in vielen Aktionen unspritzig und müde, so dass wir selten genug Durchschlagskraft in unseren Angriffen hatten. Als ein Este Verteidiger im Strafraum an den ausgestreckten Arm geschossen wurde, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Die Chance ließ sich Thees Köhn nicht nehmen und traf zum 1:0. Kurze Zeit später hätte Claas Rehder den Sack zumachen können, aber sein Kopfball strich knapp am langen Pfosten vorbei. Nachdem ein Abschlag vom Estekeeper versprang, konnte sich plötzlich ein Stürmer frei auf Ersatzkeeper Michi Triebe durchtanken und zum Ausgleich treffen. Wenig später fiel sogar der Führungstreffer für die Heimelf. Helge Körs wurde 20 Meter vor dem eigenen Tor umgegrätscht und blieb verletzt liegen. Als alle auf einen Foulpfiff vergeblich warteten, nutze Patrick Holst die sich bietende Chance und nagelte die Kugel in die Maschen. Ausgerechnet der Finwarder Jung schoss das Tor, nachdem ihm im Spiel gar nichts gelang. In der Schlussphase warfen wir noch einmal alles nach vorn, eine echte Großchance bot sich dabei jedoch nicht. Kurz vor dem Ende flog Thies Willbrand für die Heimelf vom Platz. Komische Entscheidung, für Zeitspiel gabs Gelb, für umtreten vielfach nicht einmal ein Freistoss. Aber mit den Fehlpfiffen mußte man auf beiden Seiten leben. So blieb die Schlussphase torlos und Este feierte den Erfolg, den sie kurz vor Schluss mit einem Konter gar noch hätten ausbauen können.

 

 

 

Am Ende mußten wir uns dem Gegner an diesem Abend mit 1:2 geschlagen geben. Matchwinner auf Este Seite war in vielen Augen der baumlange Abwehrhüne in der Innenverteidigung, der sämtliche Fehler seiner Nebenleute ausbadete und fast jedes Kopfballduell gegen unsere Sturmreihe gewann. Zwar hatte Este 4 Akteure aus ihrer ersten Mannschaft auf das Feld geschickt, war dieser dabei der wirklich entscheidende Mann.

 

 

 

Tore:

 

0:1 Thees Köhn ( Handelfmeter, 55.), 1:1 Sammy Yükünc (75.), 2:1 Patrick Holst (78.)

 

Aufstellung:

 

Michael Triebe - Niklas Schulz, Thees Köhn, Emir Bida - Flo Carlsdotter ( 60. Sven Köppen), Helge Körs, Sebastian Kielhorn ( 88. Max Hellemann) Patrick Behrmann, Kris Heitmann (70. Ossi Sagir ) - Kai Vollpott, Claas Rehder