11. Spieltag: Neuland - TuS Finkenwerder 4:4

 

 

Am heutigen Sonntag spielte unser Team am Neuländer Elbdeich, zeigte eine kuriose Leistung auf dem desolaten Grandacker, die mit einem 4:4 Unentschieden endete und für wenig Begeisterung sorgte.

 

Das Aufwärmprogramm vor der Partie gestaltete sich als Katastrophe. An den platzangrenzenden Flächen konnte man froh sein, wenn man die Hügellandschaft unfallfrei durchlaufen konnte. Die zweite Übung bestand darin, wenigstens den Strafraum von den zahlreichen langen Stöckern zu befreien, um vernünftig spielen zu können.

 

Die Anfangsphase der Partie entwickelte sich zu einem reinen Sturmlauf auf das Neuländer Tor. Gleich im ersten Angriff behauptete Stürmer Kai Vollpott klasse den Ball und legte auf Sturmpartner Claas Rehder quer, der wenig Mühe hatte, das Runde ins Eckige zu setzen. Frühe Führung dachten alle, nur der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel.

Im Anschluss schleuderte Kai Vollpott einen weiten Einwurf in den Strafraum, Claas Rehder haute das Leder knapp drüber. Nach einem Eckball stieg erneut Claas hoch, köpfte auf die lange Ecke, wo ein Verteidiger die Kugel für den bereits geschlagenen Keeper rettete. Kurze Zeit später hatte Helge Körs die nächste Riesenchance nach einem Eckball, er schoss aus kurzer Distanz flach in die Ecke, wo erneut der selbe Verteidiger für seinen Torhüter rettete. Wenig später flog ein Freistoß in den Strafraum, der Keeper kam nicht raus, so dass Claas Rehder vor ihm per Kopf an den Ball kam, aber das Spielgerät aus einem Meter drüber setzte. Die nächste Chance leitete wieder Claas Rehder ein, der eine Hereingabe quer auf Kris Heitmann köpfte, der das Tor wieder aus kurzer Distanz verfehlte. Wie es dann meistens kommt, erste Chance nach Fehler im Spielaufbau für die Heimelf, die zur Führung genutzt wird. Wenig später kam es noch dicker. Der nächste katastrophale Fehler in der Hintermannschaft wurde mit dem 0:2 bestraft. Da schauten alle erst einmal dumm aus der Wäsche, an Stelle einer möglichen 3 bis 4 Tore Führung lag unser Team mit einem Doppelschlag hinten. Doch bis zum Pausenpfiff machte unsere Mannschaft weiter offensiv Druck. Als Basti Kielhorn seinen Gegenspieler entwischte, wusste der sich nur mit einem üblen Foul zu helfen, was schon sehr dunkel gelb war. Wenige Minuten später krachte ein Neuländer in Kris Heitmann, der im Anschluss mit Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste. Michael Rüter war es, der endlich die erste Großchance auch im Tor unterbrachte. Nach einem Distanzschuss prallte der Ball von Basti Kielhorns Hinterteil direkt vor die Füße von Michael Rüter, der nach kurzer Drehung in die lange Ecke einschoss. Wenig später schädelte Basti Kielhorn nach einem Eckball noch vor der Pause zum Ausgleich ein. Mit viel Anlauf und Wucht ließ er dem wieder zögernden Keeper keine Abwehrmöglichkeit.

 

Im zweiten Durchgang wollten wir weiter Gas geben und endlich die sich bietenden Torchancen auch im Tor unterbringen. Nach einem Eckball rückte die komplette Vordermannschaft zu weit auf und lief in einem irrsinnigen Konter, wobei der Neuländer Angreifer über 60 Meter frei auf Keeper Niklas Schramm zulief und ihm mit seinem Abschluss erneut überwand. So lief unsere Mannschaft wieder einem Rückstand hinterher. Kurze Zeit später bekamen wir dann einen Strafstoß zugesprochen, nachdem ein Verteidiger sich selbst an die Hand schoss. Eine Absicht kann man ihm dafür wahrlich nicht unterstellen, demnach also ein glücklicher Elfmeterpfiff. Paddy Behrmann nutze die Chance zum Ausgleich erst per Nachschuss, nachdem der Keeper parierte, der Ball allerdings wieder glücklich vor die Füße von Behrmann rollte. Im Anschluss spielte unsere Elf den schönsten Spielzug heraus. Nach toller Ballstafette wurde Claas Rehder in den Sechzehner geschickt und schob in die lange Ecke zur ersten Führung ein. Veto, der Linienrichter hob die Fahne und wollte eine Abseitsposition erkannt haben. Wenig später musste ein Neuländer Spieler das Feld mit gelb / rot verlassen, nachdem er Basti Kielhorn foulte. In Überzahl wollten wir endlich die Führung erzwingen, spielten aber auf dem Grandacker zu wenig Fußball. Zwar hatten wir zahlreiche Szenen im Strafraum nach Flanken, Ecken und Schüssen, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Fünf Minuten vor dem Ende kam Neuland durch einen weiten Einwurf in Strafraumnähe. Der Ball wurde auf den zweiten Pfosten geschlagen, per Kopfballbogenlampe in die Mitte gebracht, wo ein Angreifer das Leder per Brustannehme runter holte und unbedrängt in die Maschen jagte. Was für eine kalte Dusche kurz vor dem Ende. Noch war das Spiel aber nicht beendet. Nahezu im Gegenzug flankte Paddy Behrmann vor das Neuländer Tor, wo Basti Kielhorn erneut unhaltbar zum 4:4 Unentschieden köpfte. Slapstick im Anschluss, die Neuländer gaben den Ball nicht her, Stürmer Kai Vollpott setzte sich im Ballringen durch und wollte den Ball zum Anstoßpunkt bringen, was er jedoch nicht schaffte, da ihm ein Neuländer das gelbe Leibchen total zerriss. Kurze Zeit später war die Partie dann beendet.

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, nach kämpferischem Duell auf dem Feld klatscht man sich auf beiden Seiten ab und trauerte gemeinsam zwei Punkten nach, denn die Neuländer haben nach großem Kampf und später Führung auf den Sieg gehofft und unsere Mannschaft hat es einfach versäumt, die vielen sich bietenden Chancen zu verwerten, um das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Aufstellung:

 

Niklas Schramm – Emir Bida (Sven Köppen 75.), Thees Köhn, Niklas Schulz, Michael Rüter – Basti Kielhorn, Paddy Behrmann, Helge Körs, Kris Heitmann ( Mesut Cetinkaya 34.) – Kai Vollpott, Class Rehder

 

Tore:

1:0 (27.), 2:0 (29.), 2:1 Michael Rüter (41.), 2:2 Basti Kielhorn (44.) 3:2 (48.), 3:3 Paddy Behrmann (52.), 4:3 (85.), 4:4 Basti Kielhorn (87.)