14.Spieltag: Finkenwerder - Dersimspor 2:1

 

Am heutigen Sonntag empfing unsere Mannschaft das Team von Dersimspor und konnte einen 2:1 Heimsieg einfahren.

 

 

Das Trainerduo Heinz Schmiedecke und Denis Zepcan mussten wie gewohnt einige Umstellungen in der Startelf vornehmen, weil einige Spieler angeschlagen oder verhindert waren. So konnte unsere Elf erstmals nur mit einer Spitze auf heimischem Geläuf in die Partie gehen, da Claas Rehder der einzig angeschlagene Stürmer war, der überhaupt zur Verfügung stand. In der Anfangsphase der Begegnung passierte wenig, beide Teams standen tief und ließen den Ball überwiegend durch die eigene Abwehrkette laufen. Torszenen daher vorerst Fehlanzeige. Nach abgefangenen Zuspielen des Gegners schalteten wir binnen weniger Zeit schnell um und kamen dann zu den ersten großen Möglichkeiten. Nach Ossi Sagirs Steilpass wollte der Linienrichter den durchgestarteten Claas Rehder im Abseits gesehen haben und beraubte ihn somit der Chance alleine auf den Gästekeeper zuzulaufen. In der nächsten Szene klappte die selbige Spielszene mit Basti Kielhorn, der den heraus eilenden Keeper umkurvte und nur ins leere Tor hätte einschieben müssen, stattdessen jedoch abstoppte, um sich den Ball auf den stärkeren rechten zu legen, dabei die Übersicht verlor und scheiterte. Im Anschluss konnte sich Basti Kielhorn erneut über die rechte Außenbahn durchtanken und flankte auf Sturmmast Claas Rehder, der knapp am Kasten vorbei köpfte. Dersimspor spielte im ersten Durchgang verhalten und kam zu einer Gelegenheit, wo ein Schussversuch im Strafraum noch abgeblockt werden konnte. So verlebte Torhüter Niclas Schramm den ersten Durchgang ohne ernsthaft eingreifen zu müssen.

 

 

Die zweite Halbzeit begann schwungvoll und zielstrebig für unsere Mannschaft. Wieder war es Basti Kielhorn, der sich in dieser Szene auf der linken Seite durchsetzte und punktgenau auf Claas Rehder flankte, der aus kurzer Distanz zur Führung köpfte. Zwei Minuten später, man glaubt es kaum, Basti Kielhorn entwischt seinen Gegenspielern und kreuzt in den Strafraum, wo er schließlich unsanft gelegt wird und einen Elfer für unsere Farben heraus holte. Paddy Behrmann war sich sicher und übernahm die Verantwortung für den Strafstoß. Er verwandelte ihn jedoch mit riesen Glück, da der Torhüter die richtige Ecke ahnte, aber der Ball unter jenem noch den Weg ins Tor fand. Mit viel Dusel stand es nach wenigen Minuten im zweiten Abschnitt 2:0. Im Anschluss wollten wir sicher und druckvoll weiter spielen, verloren aber total den Faden. Dersim kam mit zunehmender Spielzeit besser in die Partie, ohne dabei große Tormöglichkeiten zu kreieren. In der Folgezeit wurde die Partie unansehnlich, da Dersim sich mit drei völlig unnötigen Aussetzern glatt rote Karten einhandelte. Der erste Akteur schlug Mittelfeldmann Bjarne Lenz während einer Unterbrechung ins Gesicht, der zweite beschimpfte den in unmittelbarer Nähe gut leitenden Schiedsrichter und der dritte Schubste Stürmer Claas Rehder erneut während einer Spielunterbrechung um. Trotz der größeren Überzahl kam Dersim nach einem Eckstoß zum Anschlusstreffer, bei dem unsere Abwehr einen totalen Aussetzer hatte. Keeper Schramm klebte auf der Linie und von unseren Verteidigern fühlte sich auch niemand genötigt den Ball aus den Gefahrenbereich zu köpfen. So verlebte unser Team eine total konfuse und desolate Schlussviertelstunde, in der nicht eine einzige Ballstafette zu einem gelungenen Angriff zu Ende gespielt wurde. Dennoch reichte es für den knappen 2:1 Heimerfolg, da auch Dersim nicht mehr zum zählbaren Abschluss kam.

 

 

Mit größer werdendem Zeitabstand zur Partie kam bei einigen auch wieder Freude über diesen erzielten Sieg auf, denn jeder Fußballer weiß, Siege mit schlechten Leistungen können Gold wert sein. In der nächsten Woche wollen wir jedoch wieder Gas geben und besser spielen, wenn wir zum Spitzenspiel bei Kosova antreten, wo die Motivation und Spielfreude von selbst steigt.

 

 

Aufstellung:

 

Niclas Schramm – Sven Köppen, Thees Köhn, Niklas Schulz, Michael Rüter - Basti Kielhorn (Felix Heimsoth 72.), Kris Heitmann (Daniel Unglaub 82.), Paddy Behrmann, Ossi Sagir ( Max Hellemann 78.), Bjarne Lenz – Claas Rehder

 

 

Tore:

 

1:0 Claas Rehder (47.), 2:0 Paddy Behrmann (49.), 2:1 (76.)