16.Spieltag: Buxtehude - Finkenwerder 4:0

Sang und klanglos verloren wir auch das zweite Spitzenspiel in Folge. Mit einer in der Höhe nicht unverdienten 4:0 Niederlage traten wir am vergangenen Sonntag die Heimreise aus Buxtehude an.

Gerade in der ersten Hälfte fanden wir keinen Bezug zum Spiel und lagen bereits nach zehn Minuten mit 2:0 hinten. Bis zur Pause erzielten die Buxtehuder noch weitere zwei Treffer. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel dann, weshalb es trotz einiger hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten beim Spielstand von 4:0 blieb

 

Das Spiel begann äußerst unglücklich. Auf der linken Mittelfeldseite setzte sich ein Buxtehuder gegen Sven Köppen durch und drang in den Strafraum rein. Seine Hereingabe verwandelte ein Buxtehuder Stürmer und so kam es, dass unsere Marschroute nach nur zwei Minuten über den Haufen geworfen war. Doch dem war noch nicht genug. Nur einen kurzen Augenblick später das gleiche Bild. Der Linksaußen setzte sich diesmal gegen Niklas Schulz durch und spielte wieder scharf in den Strafraum. Dort versuchte Thees Köhn den Ball vor dem hinter ihm lauernden Stürmer zu klären, doch sein Rettungsversuch landete im eigenen Netz.

Bis dahin hatten wir noch nicht einen richtigen Ballbesitz, geschweige denn eine Torchance. Nur mühsam kamen wir von da ab ins Spiel, da die Buxtehuder bei eigenem Ballbesitz den Ball in der Abwehr hin und her spielten, ohne wirklichen Drang nach vorne, aber wieso auch bei einer 2:0 Führung.

Nach und nach gelang es uns aber, auch offensiv Akzente zu setzen. Unser Vorchecking führte dazu, dass die Buxtehuder lange Bälle spielten und so kamen wir zumindest vermehrt in Ballbesitz. Aus einem dieser Ballbesitze entsprang unsere erste große Chance:  Kai Vollpott führte einen langen Einwurf auf Höhe der Mittellinie auf Claas Rehder aus, der sich auf der rechten Außenbahn gleich gegen drei Buxtehuder durchsetzte und die Flanke Richtung Strafraum brachte. In der Mitte stand Basti Kielhorn mutterseelenallein und köpfte gegen die Laufrichtung des Torwartes. Der Ball fand aber leider nicht den Ball ins Tor sondern prallte von der Unterkante der Latte Richtung Spielfeld zurück.

Wie grausam der Fußball manchmal sein kann, zeigte sich  kurz darauf .Niklas Schulz fing einen langen Ball ab und hatte ihn eigentlich schon sicher unter Kontrolle, doch er verlor das Gleichgewicht und setzte sich auf den Hosenboden. Der lauernde Buxtehuder Stürmer ließ sich da nicht zwei Mal Bitten und erzielte nach 25 Minuten fast schon die Vorentscheidung.

            Doch auch danach hatten wir weitere Möglichkeiten, zu verkürzen. Mehrere aussichtsreiche Standardsituationen ließen wir ungenutzt verstreichen. Die größte Chance auf den Anschluss hatte Paddy Behrmann, als der Ball nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum drei Meter vorm Tor vor seine Füße sprang. Doch auch sein Schuss fand nur die Latte, womit der drei Tore Rückstand bestehen blieb.

Kurz vor der Pause konnten die Buxtehuder sogar noch auf 4:0 erhöhen, als sie den Ball steil durch die Abwehr steckten und abermals frei vor Torwart Christian Meyer zum Abschluss kamen.

 

Auf diese ereignisreiche erste Hälfte folgte eine eher langweilige zweite.

Sie  begann zwar direkt mit einer Großchance für uns (Claas Rehder köpfte nach Flanke von Kris Heitmann nur Zentimeter am Tor vorbei), doch sonstige Höhepunkte waren Mangelware. Der Sieg der Buxtehuder geriet dabei nicht mehr in Gefahr. Dabei konnten sie sich sogar den Luxus erlauben, freistehend vor dem Tor (und mit freistehend ist gemeint, dass unser Torwart auch nicht mehr im Tor war) den Ball neben selbiges zu setzen.

 

Für uns heißt es jetzt die zweite hohe Niederlage hintereinander abzuhaken und am nächsten Sonntag beim Heimspiel gegen den SV Wilhelmsburg wieder zu punkten.

 

Aufstellung:

 

Christian Meyer – Sven Köppen, Thees Köhn, Niklas Schulz (30. Felix Heimsoth), Emir Bida – Sebastian Kielhorn , Burhan Sagir, Patrick Behrmann, Osman Sagir (50. Bjarne Lenz), Kai Vollpott (40. Kris Heitmann) -  Claas Rehder