3.Spieltag: Finkenwerder - Sporting Clube 4:2

 

Am 3.Spieltag empfangen wir zu Hause die Mannschaft von Sporting Clube. Haben wir unser erstes Punktspiel und das darauffolgende Pokalspiel noch auf dem Grandplatz am Finksweg austragen müssen, so können wir diesmal auf einer tadellosen Rasenfläche am Norderschulweg auflaufen.

Doch schon vor der Partie macht sich leichter Unmut breit: Wettergott Petrus hat keinen guten Tag, es gießt in Strömen und der Regen scheint sich von Minute zu Minute noch zu verstärken.

Nun, einige sehen das auch anders. Mit einem breitem Lächeln müssen wir uns anhören, dass dies doch das perfekte Fußballwetter sei, wo es Spaß macht, Fußball zu spielen (O-Ton Heinz). Nun ja, jedem das seine.

Unter der Woche mussten wir einen Wermutstropfen verkraften: Alpay Adigüzel, am Wochenende davor noch zweifacher Torschütze, knickte Dienstag beim Training um und zog sich einen Bänderriss zu. Neben ihm fehlen noch einige andere aus verschiedensten Gründen, so dass wir personaltechnisch schon fast auf dem letzten Loch pfeifen. Freundlicherweise stellt sich Viktor Richter aus der 2.Herren kurzfristig zur Verfügung, weshalb wir neben Torwart Niclas Schramm noch drei Feldspieler auf der Bank zum Wechseln haben. Vielen Dank dafür.

 

Das Spiel beginnt mit einem Paukenschlag: Nach einem Einwurf auf der rechten Seite bekommt Thees Köhn knapp hinter der Mittellinie den Ball und flankt ihn weit bis auf den zweiten Pfosten. Da steht Claas Rehder wo ein Stürmer stehen muss, und köpft zur frühen Führung ein. Doch dem nicht genug. Kurz nach Wiederanpfiff ist es Kai Vollpott, der umringt von vier Gegenspielern aus 25 Metern einfach mal abzieht. Der Ball fliegt im hohen Bogen auf das Tor zu, wo sich der Gästekeeper noch verzweifelt streckt, aber nicht mehr herankommt. 2:0 nach fünf Minuten, ein Auftakt nach Maß.

Danach beruhigt sich das Spiel etwas, der Gegner spielt jetzt mit und hat mehr Ballbesitz. Doch richtig gefährlich werden sie nicht. Im Gegenteil, bei jedem Ballverlust schalten wir sofort um und kommen zu aussichtsreichen Gelegenheiten. Doch auch uns fehlt jetzt etwas die Genauigkeit, sodass wir unsere Führung vorerst nicht weiter ausbauen können.

30 Minuten gespielt: Nach einem weiteren Ballgewinn geht es wieder Richtung Gästetor. 20m vor dem Tor auf Halb-Linker Seite weiß sich ein Gästeverteidiger nur noch mit einem Foul zu behelfen. Nachdem kurz zuvor Bjarne Lenz einen Freistoss noch deutlich neben den Kasten gesetzt hat, ist es diesmal Thees Köhn, der am Ball steht. Sein Schuss geht nicht besonders hart, aber plaziert, flach, unten rechts in die Torwartecke. Der Gästekeeper steht etwas zu mittig, sieht den Ball erst spät und kann nicht mehr eingreifen, als der Ball die Torlinie überquert. 3:0.

Der Trainer der Gäste hat genug sehen, wechselt zu diesem Zeitpunkt bereits das erste Mal. In der Folge plätschert das Spiel vor sich hin, wir haben jetzt keine Chancen mehr, aber auch die Gäste kommen zu keinen Großchancen. Die gefährlichste Aktion ist noch nach einem Eckball ein Kopfball von Felix Heimsoth auf das eigene Tor, wo Christian Meyer aber zur Stelle ist und den Ball aus dem Winkel fischt.

Kurz vor der Pause dann der Wermutstropfen: Ein riskanter Rückpass auf Christian Meyer, der von einem Stürmer bedrängt erst alles richtig macht und ihn mit einer Finte ins Leere grätschen lässt. Dann wartet er allerdings einen Moment zu lang und der eben noch auf dem Boden liegende Stürmer rappelt sich auf und blockt den Befreiungsschlag ab. Der Ball trudelt quer durch den Strafraum zum anderen Gästestürmer, der von Niklas Schulz bedrängt wird. Mit einem schönen Tackling beseitigt dieser die Gefahr, wobei er klar den Ball spielt. Der Gästeakteur aber schreit laut auf und wälzt sich auf dem Boden.

Die Schiedsrichterin zeigte nach diesem vermeintlichen Foul auf den Elfmeterpunkt, wo sich die Gäste eiskalt zeigten und den Strafstoss sicher verwandeln. Mit dem 3:1 geht es in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit dann ein verändertes Spiel. Der Regen hat etwas nachgelassen und Sporting drückt jetzt. Wir kommen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus, aber lassen auch keine großartigen Chancen zu. Und wenn der Ball dann doch mal auf unser Tor kommt, ist da noch Christian Meyer, der trotz seines Fehlers aus der ersten Hälfte ein starkes Spiel macht.

Nichtsdestotrotz gelingt den Gästen der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke wird der Ball zu mittig geklärt. 20m vor dem Tor kommt ein Gegenspieler an den Ball und fackelt nicht lange. Mit einem trockenen Schuss unten rechts erzielt er den Anschlusstreffer.

Doch Spannung kommt nur kurz auf. Sporting spielt zwar gutes Pressing, daraus resultieren aber auch Räume für uns. Nach einem kleinen Solo durch die eigene Hälfte an fünf Gegenspielern vorbei schickt Thees Köhn den Ball links in die Gasse, wo Osman Sagir den Ball mustergültig mitnimmt und allein auf das Tor zuläuft. Von der Seite kommt ein Gegenspieler angerauscht, der noch versucht, zu klären, aber zu spät kommt und nur noch die Beine von unserem Linksaussen trifft. Wieder Elfmeter!

Da sich unser nomineller Elfmeterschütze Thees Köhn bei einem Tackling in der ersten Hälfte leicht verletzte, tritt Kai Vollpott zum Elfmeterpunkt. Und auch er zeigt, dass er es kann und schiebt sicher zum 4:2 ein.

In der Folge sind wir dem 5:2 näher als die Gegner dem 4:3, doch ein weiteres Tor will nicht fallen. 

Muss auch nicht, die drei Punkte sind eingefahren.

 

Unsere sieben Punkte heißen nicht nur einen gelungen Saisonstart, sondern auch vorerst die Tabellenführung in der Bezirksliga Süd. Jetzt heißt es, nicht nachzulassen und am nächsten Spieltag bei Grün-Weiß Harburg wieder konzentriert auftreten.

 

 

Aufstellung:

 

Christian Meyer - Sebastian Kielhorn ,Thees Köhn, Niklas Schulz, Felix Heimsoth - Kris Heitmann ( Justin Jantzen 60.), Burhan Sagir, Bjarne Lenz, Osman Sagir ( Max Hellemann 73.) - Kai Vollpott ( Viktor Richter 77.), Claas Rehder

 

 

Tore:

 

1:0 Claas Rehder (3.), 2:0 Kai Vollpott (5.), 3:0 Thees Köhn (30.), 3:1 Fernando Daniel Silva Gomes (43. Foulelfmeter), 3:2 Antonio Manuel Tavares Moutela (69.), 4:2 Kai Vollpott (71. Foulelfmeter)