4.Spieltag: GW Harburg - Finkenwerder 2:1

 

 

Am heutigen Samstag reiste unsere Mannschaft zum Auswärtsspiel bei Grün Weiß Harburg und fuhr eine äußerst bittere 1:2 Niederlage ein. Ein außergewöhnliches Schiedsrichtergespann präsentierte sich an diesem Tag. Nachdem unsere Keeper mit drei kleinen weiblichen Teenagern anscheinend munter flirteten, entpuppte sich dieses jedoch als Kontaktaufnahme mit den Spielleiterinnen.

 

In der Anfangsphase der Partie spielte sich eine kuriose Szene ab, direkt nach eigenem Anstoß ließ unser Team die Kugel durch die eigenen Reihen laufen und wartete vergebens auf angreifende oder störende Harburger Akteure, denn diese überschritten die Mittellinie nicht und igelten sich in der eigenen Spielhälfte ein. Damit hatte wahrlich niemand auf unserer Seite gerechnet. So plätscherte die Partie ereignisarm vor sich hin. Unsere Mannschaft hatte mehr Ballbesitz, die Harburger lauerten ausschließlich auf Konter und investierten nichts fürs eigene Spiel. Nach einem Patzer von Ossi Sagir in der Hintermannschaft hatte aber der Gastgeber die erste Gelegenheit, vergab diese jedoch aus spitzem Winkel. Anschließend dominierte unser Team das Geschehen und kam zu einigen Eckstößen und Angriffen. Nach Kopfball von Claas Rehder kratze ein Verteidiger die Kugel von der Linie. Kai Vollpott setze sich im Strafraum durch und jagte die Kugel über den Kasten. Den ersten Treffer des Tages fing Keeper Niklas Schramm, als er im Luftkampf dem Stürmer unterlegen war und dieser ins leere Tor einschieben konnte. In der letzten Viertel Stunde des ersten Abschnitts machte unsere Mannschaft endlich mehr Druck und kam zu mehren guten Gelegenheiten, die leider allesamt ausgelassen wurden.

 

Nach dem Wechsel kam unsere Mannschaft mit viel Dampf aus der Kabine. Wir schnürten die Harburger ein und kamen zu zahlreichen Flankenläufen, die jedoch all zu oft unpräzise in den Strafraum geschlagen wurden oder die langen Harburger Verteidiger klären konnten. Entlastung gab es auf Seiten der Harburger mit zunehmender Spielzeit immer seltener. Es schien so, als wären sie konditionell am Ende. So war es auch zu erklären, dass die sich bietenden Konter harmlos ausgespielt wurden. Nach 70 Spielminuten wurde Ossi Sagir nach einer Kombination frei in Richtung Keeper geschickt und konnte in die kurze Ecke zum verdienten und überfälligen Ausgleich treffen. Im Anschluss daran bekam unsere Mannschaft weiter Oberwasser und wollte die Partie unbedingt gewinnen, weil jeder spürte, dass die Harburger an diesem Tag zu packen und stehend KO waren. Nach einem Gewusel im Harburger Strafraum hatte Claas Rehder die riesen Chance zur Führung, sein Abschluss wurde jedoch von einem Harburger Verteidiger von der Linie geklärt. Nach einem Fehlpass Konterten die Gastgeber jedoch plötzlich gefährlich, aber Basti Kielhorn konnte in letzter Not vor einem Angreifer klären. Kurz vor Spielende erspielten wir uns die größte Möglichkeit zum Sieg. Nach tollem Lauf über die rechte Seite tankte sich Basti Kielhorn in den Sechzehner und legte mustergültig auf den mitgelaufenen Bo Sagir auf, der aus 10 Metern Torentfernung am Keeper scheiterte. Zehn Minuten vor Spielende kassierte Claas Rehder zu allem Überfluss die rote Karte, nachdem er sich von einem auf seinem Oberschenkel stehenden Harburger Akteur mit einem Tritt entledigte. Es wurde zwei Minuten vor Spielende dann in Unterzahl noch bitterer.  Ein Angreifer spielte scharf in den Strafraum, wo ein Harburger aus kurzer Distanz einnetzte. So ging die Parie mit 1:2 verloren. 

 

 

In der kommenden Woche können wir die verlorenen Punkte im Heimspiel gegen Panteras Negras wieder wett machen.

 

Aufstellung:

Niclas Schramm – Sebastian Kielhorn, Thees Köhn, Niklas Schulz, Felix Heimsoth ( 46. Michael Rüter)-

Paddy Behrmann, Bo Sagir, Bjarne Lenz ( 10. Kris Heitmann), Ossi Sagir (80. Justin Jantzen) – Kai Vollpott, Claas Rehder

 

Tore:

1:0 Gerrit Wesseloh (31.), 1:1 Ossi Sagir (70.), 2:1 Patrick Kettelhut (88.)