9.Spieltag: HSC - Finkenwerder 3:4

 

 

Am heutigen Samstag fuhr unsere Mannschaft zur Auswärtspartie am Rabenstein zum HSC und feierte nach einer abwechslungsreichen Begegnung einen 4:3 Erfolg.

 

 

Das Spiel begann optimal für unsere Elf. Nach eigenem Anstoß kombinierten wir über die rechte Seite zum ersten Flankenball, der noch ins gegenüberliegende Seitenaus geklärt werden konnte. Kai Vollpott schleuderte das Spielgerät anschließend auf den ersten Pfosten, wo Mesut Cetinkaya einlief und aus wenigen Metern Torentfernung das Leder zur frühen Führung über die Linie bugsierte. Gleich im Gegenzug unterschätzte Thees Köhn einen langen Ball, der auf dem holprigen stumpfen Rasen immer langsamer wurde. Bei seinem Versuch die Kugel zu Keeper Christian Meyer zu köpfen, machte ihm ein HSC Angreifer einen Strich durch die Rechnung und konnte den Ball abfangen, wobei er unglücklich mit Keeper Christian Meyer zusammen prallte. Nachdem er dann seinen Mitspieler bediente, scheiterte dieser jedoch mit seinem Torschuss. Leider verletzte sich Keeper Meyer so schwer, dass er durch Niclas Schramm ersetzt werden musste und ins Krankenhaus fuhr. Im Anschluss konnten wir uns aber gut in die Partie arbeiten und kamen zu einem deutlichem spielerischen Übergewicht im Mittelfeld. Nach toller Vorarbeit von Sven Köppen schlenzte Kapitän Claas Rehder noch in der Anfangsphase zur 2:0 Führung. Danach schien HSC etwas angeschlagen zu sein, denn in der Folgezeit spielte erst einmal nur unser Team und kam dabei zu mehreren guten Möglichkeiten . Kai Vollpott und Claas Rehder scheiterten mit mehreren Kopfballchancen. Mesut Cetinkaya hätte dann aus kurzer Distanz die Führung ausbauen müssen, setzte den Ball jedoch übers Tor. Fünf Minuten vor der Pause zeigten sich die Harburger noch einmal in der Offensive und erspielten sich einen Eckball. Nach der Hereingabe konnte ein Angreifer ungehindert einköpfen und zum Anschluss Treffen. Die Freude der Hausherren darüber war aber nur von kurzer Dauer, weil wir uns mit dem Halbzeitpfiff den alten zwei Tore Abstand wieder erarbeiten konnten. Auch nach einem Eckstoß war Helge Körs schneller am Ball als sein Gegenspieler und schädelte ins Eck zum 3:1 ein.

 

 

Im zweiten Durchgang wollten wir den Gegner kommen lassen und bei Ballgewinn Konter fahren. Die Ansage fruchtete eher wenig, denn wir ließen uns mit zunehmender Spieldauer immer weiter einlullen. Ein Passspiel im Mittelfeld fand gar nicht mehr statt. Die Harburger setzten auf lange Bälle, die vom Hochgewachsenen Angreifer Mischke verarbeitet werden sollten. In den ersten zwanzig Spielminuten der zweiten Hälfte konnte HSC noch keine Torgefahr ausstrahlen. Das änderte sich, als unsere zu weit vorn agierende Verteidigung mit einem langen Ball ausgehebelt wurde und ein Harburger Angreifer freistehend auf Keeper Niklas Schramm zulief und ihn überwand. In der Folgezeit kamen wir weiter unter Druck. Immer wieder wurden lange Bälle in Richtung unseres Tors befördert, wo die Harburger lauerten. In zwei Szenen zeigten sich die Hausherren zu unpräzise im Abschluss und scheiterten aus kurzer Distanz. Nach einem Gewusel vor dem Strafraum konnten wir einen Ball nicht klären, der dann in den Strafraum kullerte, wo sich ein Angreifer mit einer eingesprungenen Grätsche williger zeigte als unsere Abwehrreihe, so dass die Kugel an Keeper Schramm vorbei ins Tor rollte. Dabei fing sich Verteidiger Felix Heimsoth eine Blessur ein, wo man auch auf gefährliches Spiel entscheiden hätte können. Aber unsere Stürmer hätten es in dieser Situation nicht anders gemacht, daher darf man sich über diesen Treffer auch nicht zu arg beschweren. Nachdem Ausgleich rappelten wir uns allerdings wieder auf, und es waren auch noch mehr als eine viertel Stunde zu spielen. Besonders Basti Kielhorn setzte sich immer wieder über die rechte Seite durch. Bei einem Außenrisshammer parierte der HSC Keeper stark. Im nächsten Versuch traf Basti nur den Pfosten, als er auf das kurze Eck zielte. Auch Kai Vollpott setzte seinen Kopfball an die Latte, wo der ins Feld springende Abpraller keinen Abnehmer fand. Zwei Minuten vor Spielende zappelte es allerdings doch im Harburger Tor. Nach Hereingabe von Claas Rehder legte der mitgelaufene Paddy Behrmann auf den besser positionierten Kai Vollpott ab, der das Leder aus 18 Metern zentraler Position in die Maschen drosch. Wieder konnte unsere Mannschaft durch einen späten Treffer drei wichtige Zähler einfahren, denn die Harburger konnten in den letzten Minuten nicht mehr zurückschlagen.

 

 

Abschließend kann man sagen, dass unsere Mannschaft eine starke erste Hälfte spielte, eine halbe Stunde im zweiten Durchgang das Fußballspielen einstellte und in der Schlussphase glücklich aber nicht unverdient den Siegtreffer feierte. Allerdings sollten wir in Zukunft das Glück nicht all zu oft herausfordern, denn so kann man sich leicht um den Lohn der Arbeit bringen.

 

 

Aufstellung:

 

Christian Meyer ( Niklas Schramm 3.) – Sven Köppen, Thees Köhn, Felix Heimsoth, Michael Rüter – Helge Körs, Paddy Behrmann, Basti Kielhorn, Mesut Cetinkaya – Kai Vollpott, Claas Rehder

 

Tore:

 

0:1 Mesut Cetinkaya (1.), 0:2 Claas Rehder (12.), 1:2 (41.) 1:3 Helge Körs (45.), 2:3 (71.)

, 3:3 (74.), 3:4 Kai Vollpott (88.)