11.Spieltag: Oststeinbeker SV - Finkenwerder

Es war schon imposant. Bereits beim Auflaufen der beiden Mannschaften war der Unterschied offensichtlich, nicht der Tabellenplatz, sondern die körperlichen Voraussetzungen! Während die Hausherren vom Oststeinbeker SV eher klein und schmächtig daher kamen, demonstrierten die Finkenwerder-Mannen Größe und Kraft – doch dies ist bekanntlich nicht alles. Der OSV von Beginn an mit mehr Ballbesitz, spielerisch gepflegter wirbelten die kleinen Akteure die „Kühlschränke“ mächtig durcheinander. Nach sechs Minuten entwischte Arslan Innenverteidiger Köhn, der ihn vor der Strafraumgrenze unsanft bremste. Schiri Althans gab nur Gelb, Glück für den Tabellenletzten! Es dauerte bis zur 41. Minute, ehe die Kohfahl-Elf in Front ging. Eine Ecke, auf Grund des Größenunterschieds kurz ausgeführt, veranlasste Arslan dazu, das Leder in die lange Ecke zu schieben. Sofort Unordnung bei den Gästen, zwei Zeigerumdrehungen später: doppelter Anlauf, Arslan mit Köpfchen auf Oldag – 2:0 (43.).

Die Partie eigentlich gelaufen, auch wenn Köhrs per Kopf fast der Anschluss gelungen wäre (48.). Voigt aus 15 Metern per Gewaltknaller zur Entscheidung. Torsteher Meyer (Foto), der sich mehrfach Bestnoten verdiente, bekam die Fäuste nicht rechtzeitig hochgerissen (51.). Den Schlusspunkt setzte Monteiro, Oldag hatte über links alle stehen lassen und mustergültig aufgelegt (79.). 

 

Quelle: Fußball Hamburg