10.Spieltag: Inter Hamburg - Finkenwerder 0:5

Am Sonntag gastierte unsere Mannschaft beim Tabellenschlusslicht Inter Hamburg. Vom Start weg machte unser Team Dampf und kam zu vielen Torchancen. Bereits nach wenigen Augenblicken wurde Kai Vollpott Richtung Inter Tor geschickt, wobei er mit seinem Heber am Schlussmann scheiterte. Basti Kielhorn konnte sich mehrfach durch Tempoläufe in Szene setzten. Nachdem seine ersten beiden guten Szenen ungenutzt blieben markierte er jedoch nach feinem Sololauf den Führungstreffer. Auf der anderen Seite tauchte nach einer Freistossflanke ein Interangreifer aus spitzem Winkel vor Keeper Christian Meyer auf und schoss am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug war Claas Rehder per Kopf erfolgreich, als er einen langen Einwurf ins lange Eck köpfte. Kurze Zeit Später marschierte Sebastian Kielhorn erneut beherzt los, ließ seine Gegenspieler im Zweikampf stehen und vollendete zum 3:0. Claas Rehder scheiterte dann freistehend aus 5 Meter Torentfernung per Kopf am Inter Keeper. Nach einem langen Ball sah sich Christian Meyer plötzlich im Duell mit Inters Stürmer und gewann das Leder nachdem er energisch aus seinem Kasten kam. Kurz vor der Pause mußte Sebastian Kielhorn hart einstecken, als er auf der rechten Außenbahn böse gefoult wurde. So konnte er den zweiten Durchgang nicht mehr weiterspielen und blieb verletzt in der Kabine.


Klaas Kopheiß rückte im zweiten Abschnit in die Sturmspitze und wurde zum Protagonisten des zweiten Abschnitts. Es schien für ihn wie verhext zu sein, denn er vergab mehrfach beste Gelegenheiten sich in die Torschützenliste einzutragen. Nach toller Kombination wurde er von Abwehrkante Felix Heimsoth in Szene gesetzt und setzte das Leder am leeren Kasten vorbei. Bei der nächsten Flanke ereilte ihm ähnliches Pech. Freistoss aus dem linken Halbfeld, Klaas Kohpeiß steigt hoch und köpft am langen Pfosten vorbei. Aber auch Kai Vollpott machte es nich besser, als er ebenso freistehend drüber köpfte. Das Tor schien eine Zeit lang wie vernagelt zu sein. Osman Sagir war es schließlich, der den Bann brach und zum 4:0 einschob. Nur eine Minute später hätte er erneut treffen können, aber ein Inter Akteur rettete kurz vor der Linie für den bereits geschlagenen Keeper. Als keiner mehr mit einem Kohpeiß Treffer rechnete schlug er plötlich doch noch zu. Nachdem er sich den Ball an der Strafraumkante erkämpte überwand er Inters Schlussman per Heber zum 5:0 Endstand.

 

 

Tore: 0:1 Sebastian Kielhorn (20.), 0:2 Claas Rehder (28.), 0:3 Sebastian Kielhorn (36.)

 

0:4 Osman Sagir (63.), 0:5 Klaas Kohpeiß (82.)