13.Spieltag: Finkenwerder - Harburger SC 1:0

 

Am Sonntag hatte unsere Mannschaft den Harburger SC zu Gast am Uhlenhoff. Die Harburger hatten eine eigenartige Bilanz vorzuweisen, denn sie holten 10 ihrer insgesamt 15 Zähler auf fremden Terrain. Unsere Elf war wieder sehr gut eingestellt worden und versuchte das Spiel zu kontrollieren.  Dies gelang aber nur phasenweise, weil die Gäste tief standen und auf Konter lauerten. Die ersten beiden Gelegenheiten unserer Elf resultierten aus Flanken, wonach Claas Rehder zweimal das Leder übers Gehäuse schädelte. Wenig später brachte er das Leder dann aus kurzer Distanz über die Linie, der Treffer fand jedoch keine Gültigkeit, da zuvor ein Kontakt mit der Hand vorlag.  Nachdem erneut eine Flanke von der rechten Seite den Weg in den Strafraum fand, zwang  erneut Claas Rehder den Keeper zu einer Glanztat, wobei dieser die Piller aus dem Eck fischte. Auf der anderen Seite tauchte der HSC zweimal gefährlich vor den von Christian Meyer gehüteten Tor auf. Ein Distanzschuss klatschte auf die Torlatte und eine flache Hereingabe konnte im letzten Moment noch entschärft werden. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

 

 

Im zweiten Durchgang startete unser Team etwas Druckvoller. Claas Rehder köpfte freistehend erneut übers Tor. Klaas Kohpeiß zwang den Harburger Schlussmann zur Flugeinlage, und auch Kai Vollpott scheiterte mit seinem Schuss. Die Führung fiel dann etwas kurios. Nach einem von Thees Köhn geschlagenen Freistoß flog das Leder immer weiter Richtung Tor, so dass der bis dahin gute Gästekeeper die Kugel unterlief und ins Tor abklatschen ließ. Ein sicher glücklicher Treffer unter dem Sturmeinfluss. Nur zwei Minuten später hätte es das 2:0 geben müssen. Nachdem Kai Vollpott das Spielgerät nach einem Eckstoß auf den langen Pfosten köpfte, prallte es am Schienbein eines Verteidigers ab und rollte vor die Füße von Claas Rehder, der das Leder jedoch aus kurzer Distanz übers Tor bugsierte. Sehr ärgerlich! So musste sich unsere  Mannschaft bis zum Schlusspfiff gegen die Harburger Schlussoffensive wehren. Dabei entschärfte Christian Meyer mehrfach einen möglichen Ausgleich und avancierte so zum Matchwinner, denn er blieb anders als sein Gegenüber fehlerfrei.

 

 

Tore:

 

1:0 Thees Köhn (62.)